Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten» und vermutete Zustimmung. Worum geht es?

Referat von PD Dr. med. Franz Immer, CEO Swisstransplant anlässlich der SOLV-LN Mitgliederversammlung vom 23.3.2019 in Luzern.
Einführung von Ursula Hubschmid, Vorstandsmitglied SOLV-LN

Für unseren Verein stehen die Lebendspenderinnen und -spender im Zentrum. In den Vereinsstatuten steht jedoch auch folgendes: Der SOLV arbeitet aktiv mit allen Organisationen zusammen, die sich für die Organspende einsetzen. Zu diesen Organisationen gehört auch Swisstransplant, die nationale Stiftung für Organspende und Transplantation; deren Fokus liegt auf der gesetzeskonformen Zuteilung von Organen, die verstorbenen Spendern entnommen wurden.

Bei der Zusammenarbeit mit Swisstransplant ist für unseren Verein ausschlaggebend, dass alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden sollen, damit die Leidenszeit jener Personen verkürzt wird, welche auf ein Spenderorgan warten. Eine Rolle spielt dabei auch, dass der seelische Druck auf potentielle Lebendspender kleiner wird, wenn vermehrt Organe von verstorbenen Personen transplantiert werden können.

Gestützt auf diese Überlegungen hat die Mitgliederversammlung vom 17. März 2018 mit grossem Mehr beschlossen, die Initiative „Organspende fördern - Leben retten“ zu unterstützen.

Wir freuen uns sehr, dass sich der Direktor von Swisstransplant Herr PD Dr. Franz Immer bereit erklärt hat, zum Thema der Initiative und insbesondere zum Thema „Vermutete Zustimmung , Widerspruchslösung - worum geht es ?“ zu sprechen und danken ihm dafür zum Voraus.»

Immer.png